Höne: Dichtheitsprüfung nur noch bei begründeter Gefahr

24 Juni 2012
Der jüngste Abgeordnete des nordrhein-westfälischen Landtags, Henning Höne, hat heute seine  Jungfernrede im Parlament  gehalten. Der  25-
jährige FDP-Abgeordnete betonte bei der Einbringung des Gesetzentwurfs von FDP und CDU zur Dichtheitsprüfung: „Die aktuelle Regelung zur Dichtheitsprüfung  ist aus Sicht der FDP  weder ökologisch sinnvoll noch ökonomisch vertretbar.“ Der drohende ökonomische Aufwand stehe in keinem Verhältnis zum ökologischen Nutzen. Außerdem stelle die
Prüfung Hauseigentümer unter einen nicht gerechtfertigten Generalverdacht und ist für unsere Kommunen auch wegen verschiedenster Rechtsunsicherheiten nur schwer umsetzbar. Weiterlesen…

Weiteres Verlustjahr der EGL in 2011

30 April 2012

Die “EGL Entwicklungsgesellschaft Langerwehe GmbH” beendet auch das Geschäftsjahr 2011 mit einem Jahresfehlbetrag (Verlust) in Höhe von 73.568,35 €, die die Finanzen der Gemeindekasse schwächen.

Der zum 01.01.2012 vozutragende Verlustvortrag steigt auf insgesamt 286.917,68 €. Die Bekanntmachung der Gemeinde Langerwehe nach § 108 Abs. 3 der Gemeindeordnung NRW können Sie hier einsehen. Das Trauerspiel geht weiter.

Die EGL veröffentlicht – wie alle Gesellschaften mit beschränkter Haftung – Ihren Jahresabschluss auszugsweise auch im elektronischen Bundesanzeiger. Dort ist dieser für jedermann gebührenfrei einsehbar. Interessierte Bürger können sich dort über die Entwicklung der EGL in den letzten Jahren, die nach Auffassung der Fraktionen der CDU, SPD und der GRÜNEN Gelder einbringen sollte, informieren. Mitglieder dieser drei Fraktionen stellen Aufsichtratsmitglieder der EGL und sind politisch für die  Entwicklung der Gesellschaft verantwortlich.

30.04.2012/ Erik Roeth

I.V. PRO Langerwehe besorgt um Entwicklung des Gewerbegebietes “Am Steinchen”

29 April 2012

Anlass der Sorge ist die 34. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des Gewerbegebietes “Am Steinchen”. Der Ausschuss für Bau- und Planungsangelegenheiten hatte in seiner 15. Sitzung am 15.03.2012 dem Beschlussvorschlag einstimmig zugestimmt.

In einem Rundschreiben informierte der Vorstand des I.V. PRO Langerwehe, es sei Absicht der Gemeinde einen Vollsortimenter (Lebensmittel) mit 1500 m², einen Drogeriemarkt mit 650 m² und kleinteiligen Einzelhandel anzusiedeln. Der Vorstand teilt mit, er sähe mit der Erweiterung des Einzelhandelsangebotes im Außenbereich in dieser Größenordnung die Gefahr einer Verödung im Zentrum.

Auf der kommenden Mitgliederversammlung am 09.05.2012 wird Bürgermeister Göbbels über die Entwicklung im Gewerbegebiet “Am Steinchen” und im Zentrum  aus Sicht der Gemeindeverwaltung informieren.

Der FDP Ortsverband nimmt die vorgetragenen Sorgen ernst und werden sich durch das Fraktionsmitglied Erik Roeth, der auch Mitglied der Interessenvertretung ist, informieren.