Vorerst kein Abriss der Brücke – Ratsbeschluss aufgehoben

21 Mai 2015

Aber es bleibt spannend …

In der heutigen Sitzung des Rates der Gemeinde Langerwehe wurde der Ratsbeschluss vom 24.03.2015, die Brücke in der Heinz-Emonds-Str. abzureißen, aufgehoben. Rechtlich gesehen, steht die Gemeinde Langerwehe nun wieder in der Ausgangslage, die vor der Beschlussfassung bestand und hat alle Möglichkeiten offen.

Das Schicksal der Brücke bleibt jedoch spannend. Denn der Gemeinderat hat gleichzeitig beschlossen, dass durch ein neues Gutachten der Zustand der Brücke geprüft werden solle, was dann die Grundlage für eine neue Entscheidung wäre.

Weiterhin wurde bereits berichtet, dass ein Bürgerbegehren mit 2036 Unterstützerunterschriften bei der Verwaltung eingegangen sei. Das Bürgerbegehren mit der genauen Abstimmungsfrage können dem Muster der Unterschriftenliste des Bürgerbegehrens entnommen werden. Das Bürgerbegehren ist ein klarer Trumpf für die Bürgerinitiative, die sich für den Erhalt der Brücke einsetzt. Denn sollte der Rat in der kommenden  Ratssitzung am 23.06.2015 sich nicht den Antrag des Bürgerbegehrens zu eigen machen, wäre zwingend innerhalb von 3 Monaten ein Bürgerentscheid durchzuführen. Dies würde im Klartext bedeuten, dass die Bürger dann voraussichtlich mit einem dritten Wahlzettel parallel zu den anstehenden Bürgermeister- und Landratswahlen am 13.09.2015 das Schicksal der Brücke selbst entscheiden könnten.

Spontanen Applaus erntete der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD/FDP-Fraktion, Peter Münstermann MdL (SPD), der die Bürgerinitiative dafür lobte, dass ohne deren Engagement die Brücke in den kommenden Wochen abgerissen worden wäre.

Erik Roeth, FDP Langerwehe

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Hinterlasse einen Kommentar