FDP des Kreises Düren wählt Ingola Schmitz und Egbert Braks als Kandidaten zur Landtagswahl

29 März 2012

Langerwehe. Im Restaurant „Schützenhof“ in Langerwehe wählte die Wahlkreisvertreterversammlung der FDP des Kreises Düren am Donnerstag, den 29.03. 2012 ihre Kandidaten für die beiden Wahlbezirke zur Landtagswahl. Zur Wahl stellte sich erneut Egbert Braks für Düren Süd, Ingola Schmitz für den Wahlkreis Düren Nord. Ingola Schmitz, die 49 jährige Oberstudienrätin aus Nörvenich erhielt 94,4% der Stimmen, der 61 jährige Egbert Braks aus Kreuzau konnte 100% der abgegebenen Stimmen verzeichnen. Beide Kandidaten versicherten den Mitgliedern, ihre ganze Kraft in den kommenden Wochen dafür aufzuwenden, die Wählerinnen und Wähler davon zu überzeugen, dass sie in NRW in einer Zeit, in der das Schuldenmachen der Rot Grünen Minderheitsregierung die Maxime des Handelns schlechthin sei, die FDP dringender gebraucht werde denn je. Die FDP Fraktion des Landtags habe Rückgrat bewiesen und dem mutig Einhalt geboten, obwohl sie den Ernst der Lage kannte. Mit einer Neuverschuldung von 7,1 Milliarden Euro habe die Regierung Kraft den höchsten Wert in der Geschichte des Bundeslandes erreicht.

„Der Kompass der FDP Kandidaten ist klar“, so die Kandidatin Ingola Schmitz. „Verantwortung für die Freiheit“. Ihre Themenschwerpunkte lauten: „Haushaltskonsolidierung statt Schulden machen; Wachstum und Chancen; Natur, Technik und Fortschritt im Einklang; beste Qualität für Bildung – Bildungsvielfalt, mehr Autonomie für Schule und Hochschule; Ausbau der Infrastruktur im ländlichen Raum; Chancen für die Landwirtschaft.“

„Mit Entschlossenheit, und vollem Einsatz werden wir uns für unsere Ziele in Freiheit und Verantwortung engagieren“ , so die Kandidatin Ingola Schmitz. Sie ist davon überzeugt, die FDP wird wieder in den Landtag NRWs einziehen.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.