Drei Fragen an Hans-Joachim Riediger

24 Mai 2014
Hans-Joachim Riediger, Spitzenkandidat der FDP Langerwehe

Hans-Joachim Riediger, Spitzenkandidat der FDP Langerwehe

Anlässlich der Kommunalwahl stellte die Journalistin Sandra Kinkel den Spitzenkandidaten der Parteien in Langerwehe drei Fragen, die der Spitzenkandidat der FDP Langerwehe, Hans-Joachim Riediger, wie folgt beantwortete:

Was wollen Sie in den nächsten sechs Jahren in der Gemeinde verändern?
Fünf Punkte sind uns besonders wichtig: die Erschließung des Gewerbegebietes „Am Steinchen“, die Schaffung neuer Arbeitsplätze als Ersatz für wegfallende Stellen nach Auslaufen der Tagebaue, die Ansiedlung eines Supermarktes mit Vollsortiment, die Bebauung der Grundstücke am Töpferbrunnnen zur Verbesserung der Einkaufsmöglichkeiten und die Verbesserung der ahversorgung in den Ortsteilen außerhalb des Zentralortes.

Welches Thema wollen sie als Erstes anpacken?
Zuerst wollen wir die interkommunale Zusammenarbeit verstärken und die Kooperation mit den Nachbarkommunen intensivieren. So kann die Gemeinde Langerwehe auf Verwaltungsebene wertvolle Synergieeffekte erzielen .

Wie kann die Gemeinde Langerwehe trotz knapper Kassen fit für die Zukunft werden?
Es muss gelingen, unsere gute Infrastruktur zu erhalten und noch zu verbessern. Zusammen mit der Indeland GmbH müssen wir einen Rahmenplan Naherholung umsetzen und auch unsere öffentlichen Gebäude, Schulen und Kindergärten weiter energetisch sanieren. Das bringt neues Einsparpotenzial. Außerdem sollten Bauflächen in allen Ortsteilen ausgewiesen werden.

Den Originalartikel auf www.toepfergemeinde.de finden Sie hier.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.