Windkraft in Langerwehe – Stellungnahme des Ortsverbandes

18 April 2014

Hans-Joachim Riediger, Fraktionsvorsitzender FDP-Fraktion Langerwehe

Das Land NRW fordert in seinem Windkrafterlass die Kommunen auf, weitere Flächen für Windkraft zur Verfügung zu stellen. Die Gemeinde Langerwehe hat daher die VDH Projektmanagement GmbH beauftragt, eine Windpotenzialstudie zu erstellen. Langerwehe hat mit einer Fläche von rund 41 qkm eine verhältnismäßig kleine Gesamtfläche. 45% dieser Fläche sind Wald und auf der Restfläche leben rund 14.000 Einwohner. In der o.g. Studie wird der Gemeinde geraten, die Waldflächen nicht für die Erstellung von Windkraftanlagen zur Verfügung zu stellen. Das Planungsbüro kommt in seinem Ergebnis zu der Empfehlung, dass eine Fläche an der Autobahn A4/L12n nahe den Ortschaften Luchem und Obergeich als geeignet anzusehen ist. Eine weitere Fläche unterhalb der Halde Nierchen an der Grenze zu Eschweiler nahe der Ortschaft Heistern, wird ebenfalls empfohlen. Bei diesen Vorschlägen geht das Planungsbüro davon aus, dass Abstände zu allgemeinen Siedlungsflächen von 800m und zu Einzehöfen von 500m ausreichend seien. Hierzu merkt der Vorstitzende der FDP-Fraktion im Rat der Gemeinde Langerwehe, Hans-Joachim Riediger, folgendes an: Als allgemeine Siedlungsflächen gelten Mischgebiete, allgemeine Wohngebiete und reine Wohngebiete. Die Ortschaften Luchem, Obergeich und Heistern sind vom Charakter her als reine Wohngebiete zu betrachten. Es liegt ein Gerichtsentscheid vor, wo den Bürgern in Langerwehe-Süd im Stre3itfall mit den Windrädern auf der Halde Nierchen zugebilligt wurde, dass sie in einem reinen Wohngebiet leben. In einem reinen Wohngebiet sind nachts Lärmwerte von max. 35dBA zulässig. Legt man dies zugrunde, sind die vom Planungsbüro vorgeschlagenen Abstände zu den geschlossenen Ortschaften nicht ausreichend. In Nachbarkommunen wie Titz, Kreuzau und Vettweiß werden in gleichgelagerten Fällen Abstände von 1.000 bis 1.200m eingehalten. Aus Gründen des vorsorgenden Lärmschutzes für die Bewohner der Gemeinde Langerwehe, schließt sich die FDP-Fraktion den Festlegungen der Nachbarkommunen an.

Die FDP-Fraktion im Rat der Gemeinde Langerwehe wird einen weiteren Ausbau der Windkraft nur mit den Bürgern und nicht gegen die Bürger beschließen.