Renaturierung des Wehebaches

Der Wehebach verläuft in Langerwehe zwischen Hauptstraße und Europaschule bislang in einem unnatürlichen Trapezprofil.

Die neu geschaffene Nebengerinne die den Wehebach in zwei Teilströme aufgeteilt

Seit Mittwoch, den 13. Mai 2020, renaturiert der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) unseren Wehebach. Dazu werden vom WVER die Uferbereiche des Bachs auf einer Länge von 250 Metern mehrfach um wenige Meter aufgeweitet. Die dadurch neu angelegten Uferböschungen werden abgeflacht. Ebenso wird der Bachverlauf auf einer Länge von ca. 30 Metern durch ein neu geschaffenes Nebengerinne in zwei Teilströme aufgeteilt . Die dabei entstehenden kleinen Inseln können bei Hochwasser überströmt werden. Eingebrachte Findlinge werden das Strömungsverhalten des Wehebachs ebenfalls positiv verändern.

Das WVER-Renaturierungsprojekt des Wehebachs im Ortskern von Langerwehe entstand in Zusammenarbeit mit einer Initiative der Langerweher Umwelt- und Naturschutzaktion e. V. (LUNA) und dem BUND, Ortsgruppe Langerwehe, zur Errichtung eines Bürgergartens, der nach Abschluss der Arbeiten am Bach auf der Grünanlage hinter dem Jakobusplatz (deshalb  „Jakobusgärtchen“) angelegt wird. Der Bürgergarten soll frei zugänglich sein und die Menschen zum Verweilen einladen. Über die abgeflachte Böschung wird es möglich sein, an den Bach heranzutreten und über eine installierte Handpumpe kleinere Wassermengen zu entnehmen, um die Pflanzen im Bürgergarten zu bewässern. (© PM Wasserverband Eifel-Rur)

Der Ort für das Jakobusgärtchen hinter dem Jakobusplatz

Wir als FDP Langerwehe freuen uns sehr, dass durch eine solche Maßnahme der Wehebach erlebbarer gemacht wird und hoffen das dieses Projekt als Vorbild für viele weitere Projekte mit Bürgerbeteiligung fungieren wird!

(Die Original PM finden sie unter https://wver.de/blog/2020/05/12/wasserverband-eifel-rur-renaturiert-einen-abschnitt-des-wehebachs-in-langerwehe/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.